1. – 5. 8. 2019: Partnerschaftsbegegnung in Badbergen

Programm mit den französischen Gästen

Do, 01.08
2019
Gegen 18 Uhr  Ankunft der französischen Gäste in Badbergen
auf dem Marktplatz,
Begrüßung im Heimathaus, anschließend in den
Gastgeberfamilien
Fr.,
02.082019
9 Uhr Abfahrt mit dem Bus zum „Park der Gärten“ in Bad
Zwischenahn, Picknick im Park, Spaziergang am Zwischenahner Meer Weiterfahrt nach Oldenburg, Stadtbesichtigung und Shopping ca. 19 Uhr Rückkehr nach Badbergen, abends in
den Gastgeberfamilien
Sbd., 03.082019 morgens zur freien Verfügung
gegen 14 Uhr mehrere Möglichkeiten:
– Tour im Bus durch das Artland (Quakenbrück, Menslage,
Gehrde, Badbergen)
– Swin-Golf in Quakenbrück für Jugendliche u. Erwachsene
– Kegeln
ca. 19.30 Uhr Partnerschaftsabend mit gemeinsamem Essen
in der Schützenhalle Vehs
So., 04.082019 10.00  Gottesdienst bzw. Messe in der St. Georgskirche oder Marienkirche in Badbergen mittags in den Gastgeberfamilien 14.00 Uhr Abfahrt  zum  Wassersportzentrum am Alfsee bzw. Dubbelausee in Rieste gegen 18.30 Rückkehr in Badbergen abends in den Gastgeberfamilien
Mo., 05.082019 ca. 7 / 8 Uhr Abfahrt von Badbergen – Marktplatz
Rückblick auf die Fahrt nach Hédé-Bazouges 2018

Rückblick auf die Fahrt nach Hédé-Bazouges 2018

Vor einem Jahr haben die Einwohner von Badbergen und Hédé-Bazouges in Badbergen das 25-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft gefeiert. Nun gab es eine weitere Feier – dieses Mal bei den französischen Freunden. Insgesamt 30 Personen, darunter  neun Jugendliche, nahmen an der Fahrt teil. Lesen Sie dazu den Artikel aus dem „Bersenbrücker Kreisblatt“ vom 19.07.2018, indem Sie auf den Artikel klicken:

Bersenbrücker Kreisblatt 20.07.2018

Das Programm sah folgendermaßen aus:

Di., 03. Juli 2018: 06.00 Uhr Fahrt von Badbergen (Marktplatz) nach Fontainebleau / Melun (südlich von Paris) Übernachtung im Hotel Campanile Melun Sud Dammarie-les-Lys ** – *** (zwei bis drei Sterne) mit Frühstück

Mi.,04. Juli 2018: Besichtigung des Schlosses von Fontainebleau am Vormittag, Weiterfahrt nach Blois, unterwegs Besichtigung des Schlosses von Chambord

Übernachtung mit Frühstück im Hotel Campanile Blois Nord *** (drei Sterne)

Do., 05. Juli 2018: Vormittags Besichtigung des Schlosses Clos-Lucé in Amboise. Dieses Schloss ist das Sterbehaus von Leonardo da Vinci. Dort wurden der Nachbau seines Ateliers und die nach seinen Skizzen angefertigten Modelle des ersten Autos, eines Panzers, eines Fallschirms, eines Raddampfers, eines doopelten Schiffsrumpfs etc. besichtigt.

Nachmittags Weiterfahrt nach Hédé-Bazouges

Ankunft: 19.00 Uhr – Begrüßung in der Salle Agora, Bazouges – Unterkunft in den Gastgeberfamilien

Freitag, 6.7.
Tagesausflug:
– La Vallée des Saints (=“Tal der Heiligen“, Carnoët), Mittagessen im Ort.

– Fahrt an die Rosa Granitküste (Ploumanac’h, Perros-Guirec)

Samstag, 7.7.
Vormittags in den Familien.
Nachmittags evtl. Aktivitäten im Ort.
Anschließend offizieller Empfang zum 25jährigen Jubiläum in der Rue de Badbergen.
Gemeinsames Abendessen in der „Cantine“

Sonntag, 8.7.
Vormittags in den Familien. 11.00 Messe in der Kirche in Hédé.
Nachmittags St. Malo: Strand, Shopping…

Parallel haben die französischen Jugendlichen ein spezielles Jugendprogramm ausgearbeitet:
Cobac-Parc (Freizeitpark in Lanhélin)
gemeinsamer Abend bei Fam. Thébault
Schnitzeljagd in der Vallée des Saints

Montag, 09. Juli 2018: 8.00 Abfahrt von Hédé-Bazouges nach Paris.

Kleine Stadtrundfahrt durch Paris am Nachmittag. Übernachtung mit Frühstück im Hotel Ibis Paris 17 Clichy Batignolles *** (Drei Sterne)

Di. 10. Juli 2018: 9.00 Rückfahrt nach Badbergen Ankunft in Badbergen 20.00 Uhr

Kartoffelpuffer und Grillwürstchen auf dem Weihnachtsmarkt in Hédé-Bazouges verkauft

Kartoffelpuffer und Grillwürstchen auf dem Weihnachtsmarkt in Hédé-Bazouges verkauft

Eine aus sieben Personen bestehende Delegation hat am 1. Adventssonntag den Badberger Partnerschaftsverein auf dem Weihnachtsmarkt in Hédé – Bazouges vertreten. Es wurden zum einen deutsche Bratwürstchen gegrillt und im Baguette verkauft. Zum anderen gab es als deutsche Spezialität Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Darüber hinaus hatten aber auch Badberger Familien verschiedene Plätzchen gebacken, die ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt verkauft wurden. Die französischen Freunde haben die Badberger Delegation herzlich aufgenommen und ihr außerdem die Bretagne gezeigt. Lesen Sie auch den Artikel aus „Ouest-France“ vom 07.12.2017:

Rückblick auf Jubiläum mit Crêpes und Galettes

Rückblick auf Jubiläum mit Crêpes und Galettes

Mit Galettes, Crêpes und Cidre hielten die Mitglieder unsers Partnerschaftsvereins Rückschau auf den Austausch im Sommer. Im Juli waren zeitgleich Gäste aus Polen, Frankreich und England zu Gast in Badbergen, um das 25-jährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen Badbergen und Hédé-Bazouges zu feiern.

1. Vorsitzender Hans-Ulrich Schmitz bedankte sich bei den zahlreichen Gastgebern für die Unterbringung der Freunde aus Frankreich und England. Laut Aussage der Franzosen, berichtete er, ist dieser Austausch der schönste in 25 Jahren gewesen. Mit einer Bilderschau ließen die Anwesenden die Tage Revue passieren… Lesen Sie mehr im Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 10.10.2017:

Bersenbrücker Kreisblatt 10.10.2017

Kaffee und Kuchen in der Hédéstraße

Kaffee und Kuchen in der Hédéstraße

Das Partnerschaftstreffen hat seinen geselligen und kreativen Abschluss gefunden: Franzosen, Engländer und Deutsche – die Polen hatten bereits die Heimreise angetreten – trafen sich bei Sambamusik und Selbstgebackenem in der Hédéstraße, die extra für diesen Abschied gesperrt wurde.

Zuvor hatten Hans-Ulrich Schmitz, Janine Feudé und Bürgermeister Tobias Dörfler im Beisein aller Delegationen eine Blutbuche gepflanzt – ein spontanes Zeichen der Partnerschaftsvereine für die entstandenen internationalen Freundschaften.

„Der Gedanke, hier zu feiern, war schon vor einiger Zeit entstanden. Aber ohne die Nachbarn, die sofort aufgeschlossen waren für diese Idee, hätte das nicht verwirklicht werden können“, betonte Bernd-Michael Szymanski, selbst Anlieger der Hédéstraße. Es brummte wie im Bienenstock in der sonst so ruhigen Wohngegend. Brasilianisches Flair brachte die Samba-Gruppe von Carsten Mohring mit südländischem Temperament in das internationale Treiben… Lesen Sie mehr im Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 11.07.2017:

Bersenbrücker Kreisblatt 11.07.2017

„Ein außergewöhnliches Symbol“

„Ein außergewöhnliches Symbol“

Festlicher Empfang zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit Hédé

Sprachliche Barrieren waren schnell überwunden, Sympathien flogen hin und her, und das wunderschöne Ambiente eines alten Artländer Bauernhauses hob die Stimmung zusätzlich: Bis tief in die Nacht feierten Deutsche, Franzosen, Polen und Engländer auf der Diele bei Elting-Bußmeyer in Vehs.

Gut gelaunt, locker, gastfreundlich – die Badberger zeigten sich von ihrer besten Seite. Der Artländer Trachtenbund gefiel einmal mehr durch wahrlich mitreißende Tänze in prachtvollen Kostümen, humorvoll moderiert von Marion Meyer zu Drehle.

„Ein Freund ist schwer zu finden, aber leicht zu verlieren“, hatte Tobias Dörfler mit einem französischen Sprichwort die Bedeutung dieser Partnerschaft betont. Zweisprachig – „nur möglich dank der Übersetzung von Silke Steiger“ – gab der Bürgermeister einen Abriss der engen Bindung zur Gemeinde Hédé-Bazouges, die für ihn im Juni 1992 mit einer gemeinsamen Reise junger Menschen nach Frankreich begann.

Initiiert von Hans-Ulrich Schmitz, Lehrer am AGQ, seien vermeintliche Grenzen und Hürden schnell überwunden worden. Er habe positive Erinnerungen an diese Erfahrung. Demokratie, ein offenes Europa, Toleranz und Rücksichtnahme seien keine Selbstverständlichkeiten. Die gewonnenen Freiheiten würden aktuell durch besorgniserregende nationalistische Tendenzen gefährdet. „Ich bedanke mich vor allem bei den nicht-politischen Beteiligten, die viel Herzblut investiert haben“, betonte er. Weiterlesen

Der Auftrag lautet, Menschen zusammenzubringen

Der Auftrag lautet, Menschen zusammenzubringen

Vor einem Vierteljahrhundert haben Badbergen und Hédé einen Partnerschaftsvertrag geschlossen. Wie eng diese Verbindung bis heute ist und wie die Badberger auf den Geschmack von Austern kamen, berichten Hans-Ulrich Schmitz und Helmut Behnke im Interview mit der Redaktion des „Bersenbrücker Kreisblatts“

Herr Schmitz, was mögen Sie an Frankreich?

Alles, vor allem die Menschen. Da habe ich ganz tolle Erlebnisse gehabt. Ich erinnere mich an den ersten Besuch Anfang der 1970er-Jahre. Ich war zu Gast bei meinem Onkel, der eine Französin geheiratet hatte und in Frankreich lebte. Ich erinnere mich, dass ich mit offenen Armen aufgenommen wurde. Da entstand meine Liebe zu Frankreich.

Badbergen und Hédé haben vor 25 Jahren in einer Patenschaftsurkunde besiegelt, „unsere Geschicke und die der zukünftigen Generationen miteinander zu verbinden“. Ist das gelungen?

Behnke: Ein eindeutiges Ja. Die Kontakte auf privater Ebene sind ständig gewachsen und enger geworden. Durch die jährlichen Treffen sind herzliche und feste Verbindungen über Sprach- und Ländergrenzen hinweg entstanden.

Schmitz: Das Interesse auf französischer und deutscher Seite ist ungebrochen groß, das jeweils andere Land kennenzulernen.

Was macht die Partnerschaft aus?

Schmitz: Es sind die persönlichen Begegnungen. Wir fahren einmal im Jahr nach Hédé-Bazouges, im folgenden Jahr kommen unsere französischen Freunde zu uns. Und dann gibt es die regelmäßigen Besuche auf den Weihnachtsmärkten.

Behnke: 2006 sind Badberger erstmals in der Adventszeit in Hédé gewesen und haben dort deutsche Produkte verkauft, zum Beispiel Kerzen aus Bienenwachs, Adventskränze und selbst gemachte Nikoläuse aus Holz. Die fanden reißenden Absatz . . .

Lesen Sie mehr im Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 07. Juli 2017:

Bersenbrücker Kreisblatt 07.07.2017

Badbergen erwartet Besuch aus Frankreich, Polen und England

Badbergen erwartet Besuch aus Frankreich, Polen und England

Auf diesen Tag hat der Partnerschaftsverein Badbergen wochenlang hingearbeitet: Am Donnerstagabend erwartet der Verein um den Vorsitzenden Hans-Ulrich Schmitz wieder eine Delegation aus Hédé-Bazouges/Frankreich und aus Jonkowo/Polen. Gemeinsam wollen sie an die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages erinnern, den Badbergen und Hédé-Bazouges am 1. Mai 1992 in Badbergen feierlich unterzeichneten.

„Das wird dieses Mal wieder eine internationale Begegnung“, freut sich Hans-Ulrich Schmitz. Auch der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins blickt auf ein kleines Jubiläum zurück: Seit der Gründung des Partnerschaftsvereins Badbergen am 9. Marz 1992 ist er dessen Vorsitzender. Und gemeinsam mit vielen anderen Mitgliedern hat er einen guten Überblick über die Begegnungen zwischen Deutschen und Franzosen im vergangenen Vierteljahrhundert.

Die Badberger erwarten eine 36-köpfige Delegation aus Hédé-Bazouges und eine siebenköpfige Delegation aus der polnischen Gemeinde Jonkowo, mit der seit 2011 freundschaftliche Kontakte geknüpft werden. Alle werden am Donnerstagabend in Badbergen eintreffen. Im Heimathaus ist ein Empfang zur Begrüßung vorgesehen. Weiterlesen

Translate / Traduire»